Praxis für Naturheilkunde und chinesische Medizin - Sabine Schwennicke

Chinesische Medizin ist mehr als nur Akupunktur


Als Chinesische Medizin wird die Heilkunde bezeichnet, die in China seit rund 5000 Jahren in Schriften begründet und in der Folgezeit weiterentwickelt wurde.
 
TCM Leipzig
Eingebettet in das Grundgerüst der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bildet die Akupunktur und Moxibustion zusammen mit der Kräuterheilkunde die wichtigsten Grundpfeiler der TCM-Methoden. Durch diese speziellen Techniken, aber auch durch Schröpfen, Tuina,  Fußreflexzonentherapie, GuaSha und Shiatsu werden Akupunkturpunkte gereizt, um das Qi, die Energie des Körpers zu aktivieren, um es zu stärken, um Stagnationen zu lösen oder sie abfließen zu lassen, um Blut zu beleben, yin und yang auszugleichen und Schmerzen zu lindern.

Eine wichtige Rolle für die eigene Gesundheitspflege spielen
Qi Gong- und Tai Chi Übungen, welche leicht zu erlernen sind und im Alltag angewendet werden können. Aktuelle Kurse bitte anfragen.





Schröpfen Leipzig

Schröpfen ist eine sehr alte Methode, die Haut zu reizen und die Durchblutung anzuregen. Dabei werden Schröpfköpfe aus Glas mit Feuer erhitzt oder Schröpfgläser mit Saugball verwendet und somit ein Unterdruck erzeugt. Bevorzugt werden diese auf dem Rücken eingesetzt oder an Gelenken, um den Energiefluss zu erhöhen und um Verspannungen zu lösen.


Die meisten Menschen im Westen verbinden mit Chinesischer Medizin die Akupunktur, eine Nadelbehandlung aus China. Sie entwickelte sich aus einer Jahrtausende alten Heiltradition. Die Akupunktur entwickelte sich allerdings im gesamten asiatischen Raum und auch Korea und Japan entwickelten eigene Akupunktursysteme. Sie unterscheiden sich durch die Nadeltechniken, Stimulationsmethoden und durch die Verwendung und der Anzahl der Akupunkturpunkte.
Die Auswahl der zu verwendenden Punkte macht eine gute Akupunktur aus. Auch hier gilt: weniger ist manchmal mehr. 




Akupunktur Leipzig TCM

Akupunktur, das ist das Stechen von dünnen Nadeln an speziellen Punkten, welche auf den Meridianen (Energiebahnen im Körper) liegen. Anders als bei der symptomorientierten Akupunktur, wie sie heute auch von der Schulmedizin verwendet wird, beginnt die Therapie mit einer ausführlichen Befragung, mit Pulsdiagnose und Zungendiagnose. Deshalb können Menschen mit der selben schulmedizinischen Diagnose ganz unterschiedliche Behandlungen erhalten, aber auch umgekehrt.


Nach der Chinesischen Medizin existieren 12 Hauptakupunkturbahnen (Meridiane), welche den Organen und Organsystemen des menschlichen Körpers entsprechen. Dazu kommen die 8 außerordentliche Gefäße (Qi Jing Ba Mai). In diesen Meridianen zirkuliert die Energie Qi (Energie oder Lebenskraft, Grundlage jeden Lebens)  rauf und runter. Auf diesen Bahnen gibt es 365 beschriebene Akupunkturpunkte (bis heute ist die genaue Anzahl nicht genau bekannt), die eine Konzentration und einen Zugang zur Energie Qi darstellen. Durch Akupunktur (d.h. Manipulation der Energie Qi durch Nadelstimulation) kommt der Qi-Fluss wieder ins Gleichgewicht und Blockaden sowie Krankheitsmuster können aufgelöst werden. 
 






Kräuter TCM Leipzig
Die chinesische Arzneitherapie ist im Hinblick auf die therapeutische Reichweite in China die Wichtigste der traditionellen chinesischen Methoden. Sie besteht aus der Verordnung von mehreren Rohdrogen, aus denen eine Rezeptur erstellt wird und in Form von Dekokten, Tees oder Kräutertabletten verabreicht wird.
Es handelt sich dabei um eine individuelle Zusammenstellung verschiedener Heilsubstanzen. 





heilpraktiker leipzig


Die Moxibustion ist integrierter Bestandteil der Akupunktur. Bei der Moxabehandlung wird speziell präpariertes Artemesia vulgaris (Beifuß) verwendet. Dieses wird angezündet und abgebrannt, um mit seiner speziellen Wärme Akupunkturpunkte oder große Areale zu stimulieren. Bei der "heißen Nadel" wird die im Körper befindliche Akupunkturnadel durch Moxakraut erhitzt. 



Die 5 Elemente, Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser spielen in der Traditionellen Chinesischen Medizin eine entscheidende Rolle. Alle Organsysteme werden einem Element zugeordnet und stehen miteinander in wechselseitiger Beziehung.
Die 5-Elemente-Theorie ist die Basis der klassischen Akupunktur. Dies ist sehr relevant für die Therapie und wird in alle Therapieverfahren mit einbezogen. Ein wichtiger Teil besteht auch in der Ernährung nach den Elementen, wobei alle Nahrungsmittel einem bestimmten Element zugeordnet sind.
Erkennbar ist, dass die TCM den Menschen als Ganzes und als Teil der Natur wahrnimmt, physisch wie auch psychisch.







Wichtig für die Therapie und für die menschliche Gesunderhaltung und Lebenspflege sind asiatische Bewegungsübungen wie

Tai Chi Chuan und Qi Gong,

welche ihre Wurzeln in den Kampfkünsten haben. Qi Gong ist ein altes chinesisches Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationssystem mit Jahrtausende alten Wurzeln. Die Übungen helfen der Krankheitsprävention und der Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Sie bewirken eine geistige und körperliche Entspannung, verbessern die Achtsamkeit und Körperwahrnehmung. Sie lockern Bänder und Sehnen, kräftigen die Muskulatur und fördern eine körperliche Geschmeidigkeit. Nicht zu vergessen sind die mentalen Aspekte, eine Meditation in Bewegung.


TCM und Kinder

Die Chinesische Medizin sieht Kinder nicht einfach als kleine Erwachsene, sondern als körperlich und funktionell noch "unreif". Gerade das Verdauungssystem ist bei Kinder noch nicht vollständig ausgebildet und daher anfällig für Störungen. Deshalb wird diesem Bereich große Bedeutung beigemessen. Eine falsche Ernährung kann oft die Hauptursache der meisten Beschwerden sein, aber auch nicht vollständig auskurierte Infekte können später Probleme machen.






Positiv aber ist, dass Kinder schnell genesen, da das Qi der inneren Organe rein und wirkungsvoll ist. Es haben sich noch keine Stoffwechselabfälle angesammelt und sie mussten noch nicht jahrelangen Ärger und Verletzungen "schlucken". Sie erholen sich noch rascher, wenn man die wichtige Rolle der Ernährung bei Erkrankung und Genesung beachtet. Säuglinge und Kleinkinder können mit Kinder - Tuina behandelt werden, einer Massagetechnik, die den Qi Fluss reguliert und krankheitsauslösende Faktoren beseitigt. Aber auch Kinder werden mit Akupunktur, teilweise Laserakupunktur, Schröpfen und Kräutertherapie behandelt.